Regeln

Erlaubte Werkzeuge

  • Unbegrenzte Anzahl an Picks und Spanner
  • Es werden keine automatisierten Tools zugelassen; es sei denn diese sind Teil des Wettkampfes und werden dann gestellt

Teilnahmebedingungen

  • Es darf Jede(r) teilnehmen, die Mitgliedschaft in Openlocks oder einem anderen Verein ist keine Bedingung
  • Rechtzeitige Anwesenheit (15 Minuten vor Wettkampfstart)
  • Eigenes Öffnungswerkzeug wird empfohlen, ist aber nicht zwingend. Standard-Picks können auch vor Ort vom Verein ausgeliehen werden.

Wettkampfregeln

  • Alle Wettkampfschlösser werden von der Wettkampfleitung gestellt.
  • Je nach Teilnehmerzahl werden für den Vorkampf Gruppen gebildet. Die Bildung der Wettkampf-Gruppen und der Sitzplatzreihenfolge je Gruppe erfolgt durch Auslosung.
  • Die Schlösser werden den Wettkämpfern ebenso durch Auslosung zugeteilt.
  • Das Schloss kann in der Hand geöffnet werden. Schraubstöcke und andere Haltevorrichtungen sind ausdrücklich erlaubt, können aber nicht gestellt werden!

In jeder Wettkampfrunde hat jeder Sportsfreund die Chance, die Schlösser binnen einer definierten Zeit (5, 10, X Minuten) zu öffnen. Die maximale definierte Zeit wird für das jeweilige Schloss bekannt gegeben.

  • Je Wettkampfrunde werden die Öffnungszeiten der Wettkämpfer addiert.
  • Die Platzierung jeder Wettkampfrunde ergibt sich aus der Gesamtöffnungszeit.
  • Je Gruppe qualifizieren sich (je nach Größe der Wettkampfrunde) die jeweils zwei bis vier besten Wettkämpfer für das A-Finale, die folgenden zwei bis vier Wettkämpfer kommen ins B-Finale. Die Gruppenanzahl wird zum Beginn des Wettbewerbes so ausgelegt, dass sich jeweils 6-12 Teilnehmer für die Finalrunden qualifizieren können.

Weitere Details

  • Der Wettkämpfer darf vor Start des Wettkampfes Spanner ausprobieren, jedoch kein weiteres Werkzeug in das Schloss einführen! Zum Wettkampfstart darf sich kein Werkzeug im Schloss befinden! Bei wiederholtem Verstoss wird jeweils ein Punkt abgezogen!
  • Der Schließkern muss entsperrt werden, bei Vorhangschlößern der Bügel geöffnet sein, und es darf sich kein Werkzeug mehr im Schließkern befinden.
  • Das erfolgreiche Öffnen wird durch ein lautes „Offen“ angesagt, worauf die Wettkampfleitung die Zeit ansagt.
  • Das geöffnete Schloss ist, bis zur Bestätigung der Öffnung, vom Wettkämpfer gut sichtbar hochzuhalten oder auf den Tisch zu legen bzw. in der Haltevorrichtung zu belassen.
  • Bleibt Werkzeug im Schloss zurück, oder wird das Schloss beschädigt, so wird der verursachende Wettkämpfer nach Maßgabe der Wettkampfleitung disqualifiziert. Bei gebrochenen Federn entscheidet notfalls die Wettkampfleitung.
  • Sollte sich ein Wettkampfschloss als mangelhaft erweisen, kann es nach Maßgabe der Wettkampfleitung, aus der Wertung genommen werden.
  • Wird das Wettkampfergebnis in der Vorrunde durch ein defektes Schloss verzerrt, wird nach Entscheidung der Wettkampfleitung, ein Wettkämpfer mehr für die Finalrunde qualifiziert.
  • Während der Wettkämpfe haben sich die Wettkämpfer, welche bereits geöffnet haben, diszipliniert und ruhig zu verhalten.

Die Regeln wurden ähnlich den Regeln der deutschen Meisterschaft gestaltet, um eine ähnliche Austragung und bessere Zusammenarbeit zu ermöglichen.